Posted On 21. Oktober 2012 By In gehoert, ungefiltert And 420 Views

Bowers & Wilkins P5

Alles begann auf der Suche nach einem Headset. Ich brauchte für lange Telefonate einen Kopfhörer mit Mikrofon und extremen Komfort. Jetzt habe ich so ziemlich das teuerste Headset der Welt, aber dafür einen spitzenmäßigen Kopfhörer und erstmals in meinem Leben habe ich erfahren, was wirklich Musik hören heißt.

Bereits beim Auspacken merkt man, in welcher Liga der P5 spielt. Eine Komposition aus Chrom und feinstem Leder erblickt das Leben beim heben des Deckels. Ein Anblick der bereits keine Zweifel an der Wertigkeit zulässt. Die Ohrmuscheln sind außen aus gebürstetem Metall, innen mit dem feinstem und weichstem Schweinsleder überzogen was mir je an meine Ohren oder zwischen meine Finger gekommen ist. Das erste Aufsetzen, die Ohrmuscheln schmiegen sich sanft an die Ohren, legen sich auf sie und lassen es nicht mehr zu, dass irgend ein Geräusch von außen das bevorstehende Klangerlebnis stören kann. Die Chrombügel mit den Muscheln lassen sich im Kopfbügel verstellen und sorgen für einen angenehmen leichten Druck mit dem der Kopfhörer sicher und komfortabel sitzt. Die ohraufliegende Konstruktion des P5 sorgt für eine kompakte Bauform. Der P5 ist selbst nach stundenlangem Tragen kaum zu spüren. Auch mit aufgesetzter Brille. Besonders hervorheben möchte ich die Neigungsmöglichkeiten der Muscheln, sie passt sich der Ohr- und Kopfform nicht nur in einer Richtung an, sondern kippt nach vorn, hinten, oben und unten. Das war beim probieren des Klipsch Image One das Ausschlusskriterium. Bei dem ließ sich die Muschel nicht nach hinten drehen, was dazu führte, dass sie nicht perfekt um mein Ohr lag, es sich nicht gut anfühlte.

DSC_2157

Für mich absolute Highlights sind die abnehmbaren und so später auch austauschbaren Lederaufsätze, die per Magneten sicher gehalten werden, das austauschbare Kabel, welches unter der linken Ohrmuschel geführt ist. Übrigens das entscheidende Kriterium beim Kauf des P5 gegenüber dem kleineren Modell P3. Ich mag einfach zwei Kabel nicht. Einziger Kritikpunkt am Bowers & Wilkins P5 ist die Kabellänge. Für die Reise konzipiert ist er leicht, klein und die Kabellänge entsprechend kurz. Doch will man den P5 ja nicht nur unterwegs tragen. Das Kabel reicht so eben vom iMac über den Schreibtisch, 30 Zentimeter länger würden schon ausreichen und würden der Mobilität nichts anhaben. Aber das ist Jammern auf sehr hohem Niveau. Übrigens funktioniert das Mikrofon des P5 an allen Apple Geräten, er kann somit auch als Headset am Rechner genutzt werden.

DSC_2151

Das Hörerlebnis. In Zeiten der Hektik, rasanten Geschwindigkeit und des stetig anhalten Lärm, ist es bezaubernd, wenn man sich hinter einer Schallmauer vom Rest der Welt abschotten kann. Direkt nach dem auspacken des P5, noch vor dem ersten Hörtest, habe ich mich auf der Bowers & Wilkins Webseite angemeldet und das Produkt registriert. Zu meiner Überraschung kann man sich auf der Seite Musik downloaden, Beispiel- oder besser Referenzmusik. Die Downloads habe ich natürlich direkt angestossen, da stand irgendwas von Apple Lossless. Das muss es ja dann sein. Aber was ist das eigentlich? Apple Lossless Sound Nachdem ich den Artikel bei B&W gelesen habe wusste ich, wie ich den Hörtest durchzuführen habe, mit verlustfreier Musik. Als Testlied habe ich mich dann für The Wilderness of Manitoba mit dem Song November entschieden. Warum, keine Ahnung, ich glaube wegen dem Wetter und der Songtitel passte irgendwie. Wie soll ich das beschreiben ohne Worte wie unglaublich oder krass zu benutzen?

Die ersten Töne, eine Vielzahl von Klängen, klar, sauber. Die ersten Stimmen, weich, getragen von der Musik. Oft sind die Kopfhörer basslastig, nicht so der P5. Satt, präzise, aber vor allem nicht aufdringlich. Den Stimmen wird nur so viel Intensität gegeben wie benötigt, um sie auf der Musik schweben zu lassen. Details der Musik fliesen in die Kompositionen und ergeben einen unglaublich runden und weichen Sound. Ich habe noch nie zuvor so viele Details in der Musik gehört. Mit recht muss man von einem Klangerlebnis sprechen.

Mittlerweile fange ich wieder an CDs zu kaufen und diese in iTunes als Apple Lossless zu importieren. Leider bietet Apple die Downloads in iTunes nur mit einer Datenrate von 256 k/Bits an. Der Bowers & Wilkins P5 ist nicht nur schön anzusehen, sondern überzeugt durch Tragekomfort und einem fast unbeschreiblichem Klangerlebnis. Die abnehmbaren Polster und Kabel, die mitgelieferte Transporttasche runden das beeindruckende Bild nur ab. Ich bin beeindruckt!

Part of the moment!

Comments are closed.