Posted On 22. November 2014 By In gehoert, ungefiltert And 639 Views

Roy Dahan

Wenn der israelische Singer-Songwriter Roy Dahan anfängt zu singen, ist es besser alles stehen und liegen zu lassen, sich an einen ruhigen Platz zurückzuziehen und seinen Worten zu lauschen und gut zuzuhören, was er uns zu erzählen hat. „Now everything’s changing. What if it will be too soon to illuminate me, to heal me. I’m running to see this light; But I just can’t fight. Can I take your hand? Can I reach the end?“

Roy Dahan spielt eine Mischung aus rockigen Sounds, begleitet von elektronischen Elementen und doch hält er am traditionellem Folk fest. Diese Mischung ist es, die seine beiden Alben „Some Of This Life“ (2011) und „The Man In My Head“ (2013) so besonders und speziell machen.

„So, do you think I can get some of this life? Some day this will all be mine. Some day… I’m letting it go away, I refuse to admit all this fortune. I’m telling myself to wake up. Wake up. You’ve got to move yourself…“

Gefunden habe ich Roy Dahan bereits im Jahr 2012 auf Bandcamp. Seither begleitet er mich stetig in meiner Musiksammlung. Seine einzigartige Stimme, das Gefühl in seinen Liedern, berühren mich immer wieder.

Ich kann euch die Musik des israelischen Singer-Songwriters Roy Dahan nur ans Herz legen. Hört mal rein und wem es gefällt, auf Bandcamp könnt euch die Alben „Some Of This Life“ und The Man In My Head“ für jeweils 7$ als digitalen Download kaufen. Hier der Link: Bandcamp

Mehr von und über Roy Dahan findet ihr hier:
facebook-48x48

Part of the moment!

Comments are closed.